Ist mein Füllgut erlaubt in der VARIBOX?

Ein Füllgut kann in der VARIBOX verpackt werden, wenn die chemische Verträglichkeit des Kunststoffs der VARIBOX mit dem Füllgut überprüft wird. Dies geschieht durch eine sogenannte Assimilation des Füllguts mit Standardflüssigkeiten. Die genauen Bedingungen sind in ADR 4.1.1.21.1. beschrieben.

Wie assimiliere ich ein Füllgut?

Die Assimilation ist so durchzuführen (siehe auch das Flussdiagramm in ADR Abbildung 4.1.1.21.1):

  • 1. Ermittlung der UN-Nummer und Verpackungsgruppe des Füllguts
  • 2. Diese UN-Nummer suchen in der Assimilationsliste des ADR (Tabelle 4.1.1.21.6)
  • 3. Wenn es mehr als eine Zeile für diese UN-Nummer gibt, wählen Sie die Zeile aus, die der Verpackungsgruppe, der Konzentration, dem Flammpunkt usw. entspricht.
  • 4. Die chemische Verträglichkeit des Füllguts wurde überprüft, wenn das Füllgut hier erwähnt wird.
  • 5. Wenn hier „Regel für Sammeleintragungen“ angegeben ist, wenden Sie diese Regel wie in ADR 4.1.1.21.5 beschrieben an.

Das Füllgut wird nun einer Standardflüssigkeit oder einer Kombination von Standardflüssigkeiten gleichgestellt. Wenn der IBC über eine Zulassung für diese Standardflüssigkeit(en) verfügt, kann der IBC für das Füllgut verwendet werden.

Ist meine VARIBOX für erlaubt für die Standardflüssigkeit?

Die VARIBOX ist für alle Standardflüssigkeiten aus dem ADR erlaubt! Die pro Standardflüssigkeit zulässige maximale Dichte kann variieren, ebenso wie der maximal zulässige Dampfdruck unterschiedlich sein kann. Stellen Sie sicher, dass die Dichte und der Dampfdruck des Füllguts nicht über die Werte hinausgehen, für die der IBC zugelassen ist. Prüfen Sie dies anhand der Daten des Füllguts und der Zulassung des IBC. In den VARIBOX-Spezifikationen finden Sie die Standardflüssigkeiten, maximale Dichte und Dampfdruck.

Für den Fall, dass das Füllgut einer Kombination von Standardflüssigkeiten gleichgestellt wird, gilt die niedrigste Dichte und der geringste Dampfdruck der assimilierten Standardflüssigkeiten, für die der IBC zugelassen ist.

Kann eine Substanz, die aus mehreren Komponenten besteht, assimiliert werden?

Füllgüter, die eine Lösung, Mischung oder Zubereitung sind, können auch assimiliert werden. Alle Bestandteile dieses Stoffes, ob gefährlich oder ungefährlich, müssen dann in das Assimilationsverfahren einbezogen werden. Komponenten, von denen bekannt ist, dass sie Polyethylen nicht beeinflussen, müssen nicht berücksichtigt werden.

Was ist, wenn eine Assimilation nicht möglich ist?

Wenn eine Assimilation nach dieser Methode nicht möglich ist, muss die chemische Verträglichkeit durch Tests nachgewiesen werden. Manchmal können Labortests ausreichen, aber häufiger wird dies durch Tests mit IBCs durchgeführt, nachdem sie mit der zu füllenden dem Füllgut gelagert wurden. Die Lagerzeit beträgt in der Regel 6 Monate bei Raumtemperatur. Danach werden in der Regel ein UN-Fallversuch, ein Dichtheitstest, eine hydraulische Innendruckprüfung und ein Vibrationstest durchgeführt. Bei positiven Ergebnissen kann der Stoff in der IBC ausgefüllt werden.

Weitere Informationen über Füllgut erlaubt in der VARIBOX

Haben Sie Fragen zur Füllgut erlaubt in der VARIBOX? Wünschen Sie weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an info@varibox-ibc.com oder rufen Sie an +31 570 660 711.